Über mich

Ausbildungen in Achtsamkeit

  • Ausbildung in SKAN Körperarbeit nach Wilhelm Reich (Vegetotherapie) bei der SKAN Akademie Köln
  • Ausbildung in der Gefühlearbeit bei Chiara Jana Greber und Vivian Dittmar.
  • IOBC und DBVC zertifizierte Coaching-Ausbildung beim Management Forum Wiesbaden
  • Ausbildung in der Leitung von Selbsterfahrungsgruppen, Jahrestraining und weitere Seminare bei Alan Lowen (The Art of Being)
  • Langjährige Praxis und Studium des ZEN-Buddhismus in der Tradition von Thich Nhat Hanh, Leitung zweier Meditationsgruppen in dieser Tradition, eine davon bei der SAP SE in Walldorf (2003-2011)
  • Jahrestraining, weitere Seminare und Assistenzen bei der Schule des Seins
  • Landmark Forum und Landmark Advanced Course, Programm für Selbstausdruck und Leiterschaft, Kommunikationskurs 1+2 und mehrere Abendseminarserien bei Landmark Education.
  • Intensive Praxis der 5 Rhythmen nach Gabrielle Roth und sehr viel sonstiger freier Tanz wie z.B. die Kontaktimprovisation
  • Studium und Praxis des Possibility Managements nach Clinton Callahan.

Konventioneller Background

  • Diplom Kaufmann (Technische Universität Dortmund)
  • Bis 2016: Software-Entwickler, Trainer und Berater für diverse nationale und internationale Kundenprojekte sowie interner strategischer Berater bei der SAP in Walldorf

Wer oder was mich sonst noch besonders geprägt hat

  • Eine intensive Kindheit als „mittleres“ Kind zwischen 2 Schwestern.
  • Diverse Wechsel des Lebensmittelpunktes innerhalb Deutschlands
  • Mein tiefer christlicher Glauben in meiner Kindheit in Bayern
  • Eine teilweise recht herausfordernde und raue Jugendzeit im Ruhrgebiet
  • Meine langjährige Verbindung von Achtsamkeitspraxis und Enterprise Software-Entwicklung
  • Das Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung (ZEGG)
  • Der indische Mystiker Osho

„Willst Du wahres Verstehen erlangen, so musst Du alles, was Du einmal gelernt hast, vergessen.
An dem festzuhalten, was wir einmal gelernt haben, ist schlimmer, als überhaupt nichts gelernt zu haben“.

Thich Nhat Hanh – „Der Duft von Palmenblättern“